Aktuelles

SCHLOSS AMBRAS INNSBRUCK

Rot wie Blut
// Samstag, 16.12.2017, 14:30 Uhr

Gemeißelt. Gegossen. Geschnitzt.
// Samstag, 20.01.2018, 14:30 Uhr

 


Kaiserliche Hofburg zu Innsbruck

Forschungsprojekt "Höfische Kunst um Maria Theresia" - Österreichische Kunstgeschichte des 18. Jahrhunderts

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes findet im Wintersemester 2013.2014 folgende Lehrveranstaltung statt:

KUNST BEI HOF
Maria Theresia und das österreichische (Innsbrucker) Kunstschaffen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Einblicke, Begegnungen und Vergleiche.

Dr. Helmuth Oehler in Zusammenarbeit mit der Burghauptmannschaft Österreich

Ausgangspunkte dieser achtteiligen Veranstaltung stellen die exquisiten Originale in der Kaiserlichen Hofburg dar, wobei die Porträts von Mitgliedern der Familie Maria Theresias im Zentrum stehen.



Der besondere Blick gilt jenen Meisterstücken, die die „Erste Dame Europas“ vorstellen. Dabei soll überlegt werden, inwieweit diese den Menschen Maria Theresia erfahrbar machen.



Bildvergleiche und Gespräche im Seminarraum der Hofburg erklären die Qualitäten und Bedeutungen der imperialen Malereien. Dabei wird auch die Kunstproduktion unter Maria Theresia im heutigen Österreich untersucht – mit Schwerpunkt auf Innsbruck. Ebenso wird die Porträtmalerei des 18. Jahrhunderts beleuchtet, vor allem jene im Dienst der fürstlichen Inszenierung. Daher bildet die Vorstellung der von der kaiserlichen Familie im 18. Jahrhundert geschätzten und daher engagierten Porträtmaler einen weiteren Schwerpunkt.



Der Analyse des Bildprogramms des Riesensaales folgt die Betrachtung der dort befindlichen Deckenfresken des bemerkenswerten Malers Franz Anton Maulbertsch.



Aber auch Fragen der Stilisierung Maria Theresias zur Landesmutter und der Positionierung des Barocks als österreichischen Nationalstil im 19. Jahrhundert (die u. a. zum in der Kaiserlichen Hofburg präsenten Neo-Rokoko führte) werden thematisiert.



So treten die Teilnehmer mit den imperialen Artefakten und Dr. Helmuth Oehler in einen aktiven Dialog – und erleben die Welt des höfischen österreichischen Spätbarocks.

Die Veranstaltung findet in der Kaiserlichen Hofburg statt (Gespräche vor den Originalen sowie Einblicke und Vergleiche im Seminarraum der Hofburg).

Termine:
8mal, jeweils dienstags, 14 Uhr – Dauer: 60 bis 90 Minuten
15., 29. Oktober 2013 | 12., 26. November 2013
3. Dezember 2013
14., 28. Jänner 2014
Der 8. Termin wird mit den Teilnehmern vereinbart.

Fortsetzung im Sommersemester 2014 geplant

Kosten:
68 Euro/Person
22 Euro für die Jahreskarte der Hofburg (diese kann im Sommersemester weiter verwendet werden)

Mind. 12 Teilnehmer

Anmeldung:
Bei Dr. Helmuth Oehler, helmuth.oehler@hotmail.com | 0650 812 99 06 | www.helmuth-oehler.at


weiter zu:

« vorige Seite | Seitenanfang | nächste Seite »