Aktuelles

SCHLOSS AMBRAS INNSBRUCK

Rundgang durch das Schloss und seine Sammlungen
// Donnerstag, 19.10.2017, 11:00 Uhr und 14:30 Uhr
// Sonntag, 22.10.2017, 11:00 Uhr

 


Kunsthistorisches Museum Schloss Ambras_Innsbruck | Habsburger Porträtgalerie

Von Dr. Helmuth Oehler für das Kunsthistorische Museum Sammlungen Schloss Ambras Innsbruck entwickelte und konzipierte Formate (Stand: 19.10.2013):

MARGARITA & RUDOLPHUS. 1363-2013.
650 JAHRE TIROL BEI ÖSTERREICH - EINE SPURENSUCHE
IM SCHLOSS AMBRAS
Margarete Gräfin von Tirol (c) KHM Wien Rudolf der Stifter

Margarete Gräfin von Tirol Inschrift (c) KHM Wien   Rudolf der Stifter - Inschrift (c) KHM Wien

1363 übergab Margarete Gräfin von Tirol die Landesfürstenschaft der Grafschaft Tirol an das Haus Habsburg. Der Spanische Saal auf Schloss Ambras ist der einzige Ort in Innsbruck, in denen die legendäre Gräfin und der engagierte Habsburger Rudolf der Stifter gemeinsam visuell präsentsind.
Aber auch die im 19. Jahrhundert geschaffene qualitätsvolle Ausstattung der Schlosskapelle zelebriert nochmals die Verbindung Tirol Habsburg - mit der kaiserlichen Familie, jedoch ohne Margarete Gräfin von Tirol!

Literatur: Helmuth Oehler, Margaretes Denkmal - ganz diskret (1963), in: Innsbruck informiert Nr. 8/2013, S. 58 f.

Dauer: ca. 1. Stunde.

Bitte um Anmeldung unter info.ambras@khm.at oder 01-52524-4804, die Führung findet ab einer Gruppengröße von 5 Personen statt.


FRISCH ERBLÜHT! Verlockende Rosen, kostbare Tulpen, glücksbringende Nelken. Valentinstag im Schloss Ambras.
Bald blühen im Park von Schloss Ambras wieder Blumen. Wir brauchen aber nicht auf den Frühling zu warten: Denn auf vielen exzellenten Kunstwerken in den Sammlungen des Tiroler Landesfürsten Erzherzog Ferdinands II. blühen auch im Winter Blumen. Sie erzählen Geschichten und Geschichte: Frühlingsblumen weisen auf die Vitalität des Landesfürsten hin. Nelken versprechen der Verlobten Fruchtbarkeit. Die Lilie soll von unkeuschen Gedanken ablenken, welche die aus dem Schaum der Venus geborene Rose verspricht. Und nicht nur Fürsten erleb(t)en im Frühling glückliche Momente. Wir begeben uns am Valentinstag auf einen Frühlingsspaziergang durch Schloss Ambras und entdecken dort gemeinsam fürstliche Blumen und Liebesgeschichten.

Profil – Porträt – Image: Gespräch über höfische Bildniskunst mit Dr. Helmuth Oehler   
„Es gibt kaum etwas, das die Herzen der Menschen so berührt, wie Porträts ihrer Fürsten.“ Wenn diese Bildnisse „gut gemacht“ sind, werden sie von den Betrachtern verehrt, erhalten sie das „Andenken für die Nachwelt“ lebendig – wurde 1577 der Herzog von Nevers informiert. Die Entwicklung dieser höfischen Bildinszenierung stellt Dr. Helmuth Oehler an Hand von ausgewählten Fürstenbildern in der Habsburger Porträtgalerie auf Schloss Ambras vor.

Habsburger Porträtgalerie_Grün sind nicht alle Kleider
Trotzdem präsentieren sich einige Erzherzoginnen auf fürstlichen Bildnissen in prachtvollen grünen, daher außergewöhnlichen Kostümen. Auch für den Hintergrund von Herrscherporträts wurde Grün in verschiedensten Schattierungen als positiv stimmendes Kolorit gewählt. Grünliche Schattenreflexe auf dem gemalten fürstlichen Gesicht visualisieren hingegen die Auserwähltheit des Dargestellten. Ganz mutige Herrscher wagten sich ins Freie, ließen sich in mitten der grünen Vegetation porträtieren. Die kurzweilige Reise durch die Welt der grünen Farbtöne wird von Dr. Helmuth Oehler organisiert.

 

Gemalte fürstliche Berge. Ein Augenspaziergang mit Dr. Helmuth Oehler
Die Darstellung von Gebirgszügen auf höfischen Bildnissen dient der Hervorhebung und Verortung des Porträtierten. Berge im Bildhintergrund erzeugen aber auch gewünschte Stimmungen. Zudem kommentieren reale und fiktive malerische Interpretationen von alpinen Landschaften Fürst und Fürstin – wie mit den Augen unternommene Bergbesteigungen in der Habsburger Porträtgalerie zeigen. Gemeinsam mit Dr. Helmuth Oehler werden auf die ganz sichere Art fürstliche Berggipfel erklommen.

Die Menagerie der Fürsten. Verewigte fürstliche Tiere
Die Darstellung ausgewählter Tiere spielt bei der Inszenierung von Fürst und Fürstin im Porträt eine wesentliche Rolle, beeinflusst den Mitteilungscharakter des Bildes. Fürstliche (Lieblings-)Tiere übernehmen im höfischen Konterfei verschiedene Funktionen: Sie dienen als religiöse Zeichen, fungieren als Symbole der Macht und Würde, verweisen auf die antike Mythologie, dokumentieren die Liebe zum Tier, aber auch zoologische und geographische Interessen der Porträtierten – wie ein Augenspaziergang durch die Habsburger Porträtgalerie mit Dr. Helmuth Oehler zeigen wird.

Himmlische Seelen, irdische Körper und weibliche Schönheit.
Den Blick italienischer Porträtmaler auf schöne Fürstinnen stellt Dr. Helmuth Oehler bei einem kurzweiligen Augenspaziergang durch die Habsburger Porträtgalerie im Schloss Ambras vor.

Fürstliches Familienalbum – aufgeblättert von Dr. Helmuth Oehler
Bei einem kurzweiligen Augenspaziergang durch die Habsburger Porträtgalerie werden nicht nur zwei der seltenen Darstellungen der kaiserlichen Familie im 16. Jahrhundert vorgestellt.

Zwei Hochzeiten und ein Todesfall im Hause Habsburg
Ein engagierter Erzherzog, eine wunderschöne Augsburgerin, umtriebige Söhne und eine fügsame Nichte sind die Protagonisten eines Gesprächs über Porträtmalerei des 16. Jahrhunderts in der temperierten Gotischen Küche auf Schloss Ambras mit Dr. Helmuth Oehler.

Menschenbilder. Lebensstationen eines Habsburgers
Exzellente Porträts in den Sammlungen von Schloss Ambras zeigen den Tiroler Landesfürsten Erzherzog Ferdinand II. (1529–1595) von seiner Kindheit bis zu seinem Hinscheiden. Bei einem Rundgang durch die temperierten Räume von Schloss Ambras präsentiert Dr. Helmuth Oehler diese bemerkenswerten Bildnisse.

schöne.intellektuelle.biester
Bei einem spannenden Rundgang durch die temperierten Räume der Kunst- und Wunderkammer präsentiert der Kunsthistoriker Dr. Helmuth Oehler bemerkenswerte Bildnisse von Schönen, Intellektuellen und – Biestern. Dabei wird auch die 2012 von der Innsbrucker Universitätsklinik generierte 3D-Rekonstruktion zum Porträt des ungarischen Edelmanns Gregor Baci vorgestellt.

 

« vorige Seite | Seitenanfang | nächste Seite »